Backen für den guten Zweck - unser Weihnachtsgeschenk

 
news preview
14.12.2018

Wie in jedem Jahr haben wir auch 2018 wieder unsere eigene Unpünktlichkeit mit einer kleinen „Strafzahlung“ versehen - drei Euro kostet es, wenn ein Teammitglied zu spät zu einem Termin erscheint. Der Geschäftsführer muss sogar zehn Euro zahlen.

Mit den Jahren sind wir deutlich besser darin geworden, das Schweinchen wurde immer leerer. Das heißt aber nicht, dass es nicht weiterhin wichtig ist. Denn der Erlös wird jedes Jahr an einen wohltätigen Zweck gespendet. Nach dem Sheldrick Wildlife Trust und Ärzte ohne Grenzen fiel die Entscheidung in diesem Jahr auf das Ronald McDonald Haus. Eine reine Geldspende in der Weihnachtszeit erschien uns jedoch etwas mau. Deshalb haben wir die Geld- um eine Sachspende ergänzt und diese auch „verarbeitet“.


Info zur Nutzung der Küche


Mit fünf Kolleginnen und Kollegen sind wir im November in das Ronald McDonald Haus im Homburger Uni-Klinikum gefahren.

Das Haus dient dem temporären Zusammenleben von Familien mit ihren kranken Angehörigen. Dieser Zweck ist in sich wichtig - allerdings bedeutet die Anwesenheit dort für diese Familien auch, dass klassische Aktivitäten (zum Beispiel Plätzchen backen) nicht immer möglich sind.

Deshalb haben wir Zutaten eingekauft, Teig vorbereitet und uns dann daran gemacht, diesen zu verarbeiten.

Heraus kamen Zimtwaffeln, Spritzgebackenes und andere Plätzchen, nach altem Familienrezept der Familie Hoßfeld. Frau Hoßfeld, die Seniorchefin, wachte mit Argusaugen darüber, dass die Arbeit gemäß diesen Rezepten erfolgte. Herr Bächle, Herr Stoll, Herr Azevedo de Moreira und Herr Hoßfeld versuchten ihr bestmögliches, den hohen Anforderungen gerecht zu werden.














Jeder packt an Produktion hat begonnen!Es geht in den Endspurt















Heraus kamen, nach knapp 5 Stunden Arbeit, zahlreiche gefüllte Tüten für die Familien vor Ort. So konnten auch diese Familien die Vorweihnachtszeit ein klein wenig genießen.




Teamarbeit

Zudem übergaben wir dem Ronald McDonald Haus noch eine Spende in Höhe von 400 Euro. Die Hälfte war der Erlös der diesjährigen Unpünktlichkeit, die andere Hälfte wurde durch die Geschäftsführung beigesteuert.

Die Arbeit hat sich gelohnt!Übergabe mit Frau Lenhard und Herrn Hoßfeld



























Unser besonderer Dank geht an Frau Lenhard, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung nach Kräften unterstützt hat!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen auch erholsame und besinnliche Feiertage!

Das Team der INFOsys Kommunal GmbH