Kirkel-Limbach, den 14.06.2021. Zusammen mit den vier Gemeinden aus dem Kreis Ostholstein und der im selben Kreis liegenden Stadt Bad Schwartau, sowie der Gemeinde Rellingen aus dem Kreis Pinneberg, entschieden sich in den letzten Jahren mehr als dreißig Kommunen aus Schleswig-Holstein für Care4 Wohngeld.

Startete die Geschichte der INFOsys Kommunal Ende der 1990er Jahre ganz klar mit den Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz, hat die Firma mit den nun über 30 Kunden in Schleswig-Holstein ganz klar Fuß in dem Bundesland gefasst.

Vor allem die Wohngeldleistungen, aber vereinzelt auch die Bildungs- und Teilhabeleistungen, sowie, bei einigen Ämtern, die Sozialleistungen nach dem SGBXII und AsylbLG, werden mit der Software Care4 des saarländischen Softwarehauses bearbeitet.

Für das Jahr 2021 stehen nun im Juni die Installation und Schulungen der Gemeinden Stockelsdorf, Scharbeutz, Ratekau, Timmendorfer Strand und der Stadt Bad Schwartau im Kreis Ostholstein, sowie der Gemeinde Rellingen im Kreis Pinneberg an.

Frau Studt von der Stadt Bad Schwartau zur Einführung: „Unser Wohngeldprogramm wurde vom alten Anbieter gekündigt, weil dieser es nicht weiter fortführen will. Ich habe mir aus diesem Grund andere Programme angesehen. Care4 gefiel mir von diesen am besten, weil es eine übersichtliche Struktur hat und am bedienerfreundlichsten von allen ist. Nachdem ich von einer anderen Wohngeldsachbearbeiterin, die mit Care4 arbeitet, erfahren habe, dass auch der Support hervorragend ist, habe ich mich mit meinem Arbeitskreis Ostholstein-Süd entschieden, zukünftig mit Care4 zu arbeiten. Wir freuen uns schon auf die Umstellung!“

Aufgrund der Pandemie finden die Schulungen Mitte Juni als Online-Seminare statt.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Kunden und hoffen, dass wir Sie, nach der Pandemie, auch einmal persönlich willkommen heißen können!“ – so Geschäftsführer Jan Hoßfeld.

Weitere Informationen zu Care4 und der INFOsys Kommunal GmbH finden Sie unter www.infosys-kommunal.de.

Bild von Markus Spiske auf Pixabay